Samstag, 3. November 2018

Zur Abstimmung vom 25.11.18 über das Sozialversicherungsrecht der Schweiz




Uns steht eine wichtige Abstimmung bevor. Am 25. November stimmt die Schweiz über eine Änderung im Sozialversicherungsrecht ab. Dies betrifft uns alle, insbesondere Betroffene von Krankheiten wie dem Ehlers-Danlos Syndrom. Sie sind oftmals die Leidtragenden in einem politischen Tauziehen. Darum möchten wir die fiktive Geschichte des Künstlers Mynt mit euch teilen.  Das Ehlers-Danlos Netz spricht sich für ein NEIN an der Urne aus.








CH Fiction - Deine nicht allzu ferne Zukunft

Stellt euch folgendes Szenario vor. Du wirst krank, ganz plötzlich. Deine Arbeit im Büro ist auf einmal unmöglich geworden. Du bist ein Versicherungsfall. Die Ärzte sind ratlos - keiner weiss, was los ist - nicht einmal du selbst. Dein Hausarzt hat Vermutungen. Darum geht’s für dich zu den Spezialisten - das dauert. Unerträgliche Schmerzen halten dich in der Nacht wach und machen den Tag zur alptraumhaften Zerreißprobe.

Nach drei Monaten meldet sich die IV zur Frühintervention. Im Schreiben wird volle Akteneinsicht verlangt. Verhalte sich der Versicherte nicht kooperativ, so seien jegliche Ansprüche auf mögliche Leistungen verwirkt. So heißt es in dem Brief. “Wieso soll ich nicht kooperieren? Ich habe ja nichts zu verbergen und möchte ebenfalls Klarheit!” denkst du dir.

Auch die Krankentaggeldversicherung hat sich schon schriftlich gemeldet und hat ein Gutachten angesetzt. Du willst nur, dass diese Schmerzen aufhören. Du bist froh, wenn etwas in Gang kommt. Neben Arztbesuchen und mehrstündigen Untersuchungen bei Spezialisten ist nun Langeweile deine Hauptbeschäftigung geworden. Warten auf Berichte, Bescheide und auf Besserung. Die Rechnungen der Ärzte stapeln sich wie noch nie. Dein Kontostand sieht nach der 20% Einkommensminderung alles andere als rosig aus. Du begreifst, dass die Medizin offenbar noch mehr verdient, wenn nichts gefunden wird. Zum Glück bist du versichert. Das 12’000 Fr. Gutachten auf kosten der KTG-Versicherung ist eine Wiederholung für dich. In kurzen zwei Stunden wird fast alles noch einmal abgespult, für was du und deine Krankenversicherung in den vergangenen Wochen schon einmal bezahlt habt. Im Gespräch mit dem Sachbearbeiter der IV zur Frühintervention ist das Gutachten der Krankentaggeldversicherung plötzlich auch ein Thema. Man stütze sich bei der IV auf die Untersuchungen der KTG-Versicherung. Deren Routine-Observation hätte zudem ergeben, dass du die meiste Zeit am Laptop verbringst. Diese Untersuchungen seien stark zu gewichten, denn eine klare Diagnose habe sich ja nicht ergeben. “Versicherungsbetrug ist kein Kavaliersdelikt!” ermahnt dich der IV-Mann. Du denkst du hörst nicht richtig. Klar warst du einige Male am Laptop, spät in der Nacht, als die Schmerzen wieder so stark wurden, dass du kaum die Entertaste drücken konntest. Klar hast du recherchiert im Internet, was denn nun los sein könnte mit dir. Auf dein Veto hin argumentiert der Sachbearbeiter nüchtern: “Wir stützen uns ja nur auf die Fakten der Observation und der Bericht spricht eine klare Sprache.” Auf deine Frage hin, wie es nun weitergehe, wird mit einem Schulterzucken und den lapidaren Worten geantwortet: “Wenn sie ja wieder am Laptop sitzen können, können sie ja vielleicht auch wieder zur Arbeit, oder? Natürlich hat ihr Verhalten ein Strafverfahren zur Folge.”



In diesem Moment wird dir schlagartig klar, dass es der Versicherung nie darum ging dir zu helfen und eine Lösung zu finden. Viel billiger ist es, sogenannte “Fakten” zu erheben und sie dann zu Gunsten der Versicherung auszulegen. Du denkst an die Abstimmung vom 25. November 2018 zurück. Da war doch etwas mit dem Sozialversicherungsrecht? Lasst diese Fiktion nicht zur baldigen Realität werden. Viel zu vielen Menschen in der Schweiz geschieht bereits heute ähnliches. Sie fallen durchs Netz, werden Sozialhilfeempfänger weil die Versicherungen sich vor der Verantwortung drücken wollen und ihren Job nicht sorgfältig machen. Es betrifft Alle, auch dich! Lasst nicht zu, dass Kranke in der Schweiz kriminalisiert werden können. Stimmt NEIN zur Änderung des Bundesgesetzes über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts am 25. November 2018.



Autor / Illustrator: Mynt – www.schlafendehundewecken.ch

CH Fiction - das Webvideo zum Thema

Samstag, 20. Oktober 2018

Start der ersten Ehlers-Danlos Selbsthilfegruppe der Schweiz

Ein grosser Schritt ist getan. Die erste Schweizer Ehlers-Danlos Selbsthilfe Gruppe hatte ihr Gründungs-Treffen am vergangenen Montag den 15. Oktober 2018 in Zürich.
Für mich als Initiatorin, ein grosser, emotionaler Moment. Mit 10 mutigen Mitgliedern aus der ganzen Schweiz wurden die Erwartungen weit übertroffen.

Ich bin stolz und zuversichtlich, dass wir nun gemeinsam in eine bessere Zukunft blicken können. In eine Zukunft, in der wir einander besser verstehen und gegenseitig unterstützen können.

Ich bedanke mich herzlich bei meinem Team, Bettina Immler (Stv. Vorsitzende Ehlers-Danlos Netz Schweiz), Dirk Hochtritt (Vorstandsmitglied Ehlers-Danlos Netz Schweiz), und Carmen Temperli (Fachberaterin Selbsthilfe des Selbsthilfecenters Zürich). Ohne Ihren Zuspruch und Unterstützung gäbe es keine Selbsthilfegruppe.

Auch möchte ich mich bei allen Mitgliedern der Gruppe für Ihren Mut und Ihre Offenheit bedanken. Dies ist nicht selbstverständlich, doch es ist der Anfang etwas zu verändern.
Zusammen sind wir nicht mehr selten.

Ich freue mich auf den weiteren Austausch mit Euch.

Herzlichst Jasmin Polsini
Vorsitzende Ehlers-Danlos Netz Schweiz

Bei Interesse der Gruppe beizutreten kann man sich direkt bei dem Selbsthilfecenter.ch anmelden.

Samstag, 13. Oktober 2018

" Rheuma? Ich? " Die neue Orientierungshilfe der Rheumaliga Schweiz

Die neue Broschüre «Rheuma? Ich?» wurde mit dem Betroffenenbeirat der
Rheumaliga Schweiz erarbeitet.
Sie gibt einen Überblick über das komplexe Thema und räumt auf mit der gängigen Vorstellung von Rheuma als Altersgebrechen.
Die Publikation versteht sich als Orientierungshilfe für Laien, die sich mit dem Thema befassen wollen oder neu mit der Diagnose einer rheumatischen Erkrankung konfrontiert sind.

Wir freuen uns sehr dass, das Ehlers-Danlos Syndrom in der Broschüre unter
den Knochen / Bindegewebserkrankungen aufgeführt ist.
Das Ehlers-Danlos Netz Team bedankt sich bei der Rheumaliga für die tolle Zusammenarbeit.

Für weitere Infos zu der Broschüre oder zum Bestellen klicken sie hier



Freitag, 3. August 2018

Neues Ehlers-Danlos E-Book zum Gratis Herunterladen



Ehlers-Danlos Syndrome: A Multidisciplinary Approach


Dieses Buch ist ein internationaler multidisziplinärer Leitfaden für
Hypermobilitätssyndrome, insbesondere EDS. Es zielt darauf ab, ein
besseres Bewusstsein bei medizinischen Fachkräften, einschließlich
Fachärzten, zu schaffen und ein Leitfaden für das Management solcher
Syndrome für Patienten und Praktiker zu sein. Es ist für die tägliche
klinische Praxis gedacht, verständlich geschrieben für jeden
medizinischen Mitarbeiter und interessierten Patienten. Neben der
Klassifikation und Genetik wird auf die Manifestationen und
Komplikationen bei jedem Typ eingegangen sowie Strategien zur Therapie,
chirurgischen Behandlung und Vorbeugung behandelt.
Das Buch wendet sich an Patienten mit Hypermobilitätssyndromen / EDS
und deren Familien als auch an Ärzte und Therapeuten, die mit dem
konfrontiert werden.  zum Download

Mittwoch, 2. Mai 2018

Neuer EDS Typ entdeckt!

Ein neuer, seltener, autosomal-rezessiver Ehlers-Danlos Typ wurde entdeckt.
Bisher ist er nur bei vier Personen von drei voneinander unabhängigen Familien bekannt.
Es wurden ungewöhnliche Variationen in einem bestimmten Gen gefunden, die zu einer defekten Anordnung der Kollagene führen.
Vom internationalen EDS-Konsortium wurde für diesen Typus noch keinen Name vergeben.
Folgende Symptome, welche auch bei anderen EDS Arten bekannt sind, werden diesem neuen Typ zugeordnet:
Laxe Gelenke, überschüssige und hyper-laxe Haut, schlechte Wundheilung und abnorme Narbenbildung, Osteoporose und weitere Merkmale.

mehr unter:
www.ehlers-danlos.com
www.cell.com